Studie zur Zukunft der Arbeit

Das Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) vergibt im Rahmen der „Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 – Arbeitsgruppe Zukunft der Arbeit” einen Auftrag zur Erstellung einer wissenschaftlicher Studie zu folgendem Thema:

“Strukturwandel der Arbeit im Kontext der Agenda 2030/Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie am Beispiel gemeinschaftlicher Mobilitätsformen in Deutschland”

Angebotsfrist:                            20.01.2019

Abgabetermin der Studie:         31.05.2019

Die Arbeitsgruppe „Zukunft der Arbeit“ stellt die Frage in den Mittelpunkt, ob gegenwärtige Umbrüche im Arbeitsregime – etwa durch den Prozess der Digitalisierung – Chancen auf eine Abkehr vom verbrauchs- und emissionsintensiven Produktionsmodell der fortgeschrittenen Industriegesellschaften eröffnen. Am exemplarischen Fall der „Zukunft der Dienstleistungsarbeit in der Mobilitätswende“ sollen Implikationen einer nachhaltigen Verkehrswende in Deutschland – mitsamt ihren globalen Einbettungen – für die Gestaltung der Arbeitswelt (Arbeitsorganisation, Arbeitsinhalte, Arbeitsbedingungen) untersucht werden. Die inhaltliche Leitung der AG obliegt in einem Co-Chair-Modell Prof. Dr. Stephan Lessenich (LMU München) sowie Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl (Fraunhofer ISI & KIT).

Die Studie soll folgende Fragestellungen beantworten:

Fragestellung 1 – Überblick gemeinschaftliche Mobilität

Welche Formen gemeinschaftlicher Mobilität gibt es im städtischen und ländlichen Raum in Deutschland? Aus welchem Bedarf heraus sind diese entstanden (Triebkräfte) und welche Rolle spielen öffentliche und private Akteure in dieser Hinsicht? Wie sind der Anteil und die Bedeutung gemeinschaftlicher Mobilität im Mobilitätssektor in Deutschland zu bewerten? Welche Hürden für ein entsprechendes Angebot und seine Ausweitung bestehen? Und welche Verknüpfungen bestehen zu anderen gegenwärtigen Tendenzen wie Elektrifizierung, Automatisierung und Vernetzung?

Fragestellung 2 – Gemeinschaftliche Mobilität und Nachhaltigkeit

Mit Blick auf die SDGs/DNS: Was sind die zentralen Herausforderungen im Bereich Mobilität in Deutschland? Welche Bedeutung haben gemeinschaftliche Mobilitätsformen für eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung und für die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele (SDGs) allgemein?

Fragestellung 3 – Strukturwandel der Arbeit

Wie wandeln sich gegenwärtig und absehbar Arbeitsformen und -bedingungen sowie Qualifikationsprofile im Mobilitätssektor im Zuge von gemeinschaftlicher Mobilität sowie den unter Fragestellung 1 aufgezeigten Triebkräften und Hürden sowie den anderen gegenwärtigen Tendenzen in Deutschland? Welche Beschäftigungseffekte und veränderten Akteurskonstellationen auf dem Arbeitsmarkt treten durch gemeinschaftliche Mobilitätsformen auf?

Fragestellung 4 – Implikationen für die Nachhaltigkeit der Lebensführung, inkl. reproduktiver Arbeit

Welche Zusammenhänge bestehen zwischen – durch gemeinschaftliche Mobilitätsformen angestoßenen bzw. ermöglichten – neuen Mobilitätsmustern, dem Strukturwandel der Arbeit in Richtung digitalisierter Dienstleistungsarbeit und den Rekonfigurationen von Erwerbsarbeit und anderen, nicht erwerbsförmigen Tätigkeiten bzw. Arbeit und „Leben“?

Der Auftrag umfasst die Erstellung einer wissenschaftlichen Analyse im Umfang von ca. 40 – 50 Seiten mittels der Synthese einschlägiger aktueller Forschungsergebnisse und Literatur.

Downloads

Kontakt

Bei Rückfragen zur Ausschreibung kontaktieren Sie uns gerne.

Zu inhaltlichen Fragen:

Dr. Konar Mutafoglu: konar.mutafoglu@iass-potsdam.de
0331 28822 482

Zu vergaberechtlichen Fragen:

Manon de Zarobe: manon.dezarobe@iass-potsdam.de
0331 28822 318

Teilen auf
Tweet about this on Twitter
Share on Facebook
Share on Google+
Email this to someone