Studie zu aktuellen Empfehlungen zur Förderung nachhaltigen Konsums im Rahmen der DNS

Das Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) vergibt im Rahmen der „Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 – Arbeitsgruppe Nachhaltiger Konsum” einen Auftrag zur Erstellung einer wissenschaftlichen Studie (in englischer Sprache) zu folgendem Thema:

“Assessment report: Latest initiatives by science and policy to promote key areas of sustainable consumption & recommendations to enhance the German Sustainability Strategy in, with and by Germany”

Angebotsfrist:                             18.02.2019

Abgabetermin der Studie:         02.07.2019

Die „Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030″ wurde 2017 gegründet. Sie hat die Aufgabe, die Umsetzung der Agenda 2030 und der UN-Nachhaltigkeitsziele in Deutschland wissenschaftlich zu begleiten. Zu den thematischen Schwerpunkten im Jahr 2018 zählen die Themen Global Commons, Nachhaltiger Konsum, Zukunft der Arbeit und Mobilität. Hierzu wurden entsprechende Arbeitsgruppen eingerichtet.

Die Arbeitsgruppe „Nachhaltiger Konsum“ fokussiert folgende drei Bearbeitungsstränge, um das Themenfeld im Rahmen der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie voranzubringen:

1)      Nachhaltigkeitschancen und -risiken der Digitalisierung

2)      Sozioökonomische Aspekte

3)      Transformative Strategien, insb. wissenschaftsbasierte und politisch prozessfähige Aspekte von nachhaltigem Konsum in Kreislaufwirtschafts-, Bioökonomie-, Suffizienz-Strategien.

Die inhaltliche Leitung der AG Nachhaltiger Konsum liegt bei Prof. Dr. Joachim von Braun (Zentrum für Entwicklungsforschung an der Universität Bonn).

Die Studie soll einen Sachstandsbericht über aktuelle politische Initiativen und wissenschaftliche Entwicklungen in Schlüsselbereichen einer Konsumpolitik in, mit und durch Deutschland herausarbeiten, wie sie insbesondere in den vergangenen drei Jahren seit der Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2016 stattgefunden haben. Dafür soll auch eine Akteursanalyse vorgenommen werden, die verdeutlicht, welche Akteure welche Bereiche mit besonderer Hebelwirkung adressieren und voranbringen können. Eine historische Rückschau zum Thema vor 2016 oder generelle Aufarbeitung des Themas wird nicht gewünscht. Mit Blick auf die Wissenschaft soll die Studie Forschungsergebnisse ebenfalls primär der vergangenen drei Jahre für die identifizierten Schlüsselbereiche zusammenfassen. Darauf aufbauend ist zu adressieren, wie  die Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie im Jahr 2020 genutzt werden, um ein weiteres Fortkommen in den identifizierten Schlüsselbereichen zu sichern. Welche Implikationen ergeben sich für die weitere Forschung?

Die Studie soll folgende Fragestellungen beantworten:

Fragestellung 1 – Aktuelle politische Entwicklungen in kritischen Bereichen einer Konsumpolitik und deren Akteure und Mechanismen

Zeigen Sie aktuelle politische Entwicklungen und Initiativen in Bereichen auf, die für die Beförderung nachhaltigen Konsums besonders kritisch sind. Welche Akteure und Mechanismen sind für diese nachhaltigkeitskritischen Bereiche direkt und indirekt relevant? Welche Bezüge zur globalen Dimension von Konsummustern aber auch Lösungsansätzen sind bereits erfasst/adressiert? Welche guten Beispiele gibt es national und im europäischen und/oder nicht-europäischen Ausland?

Fragestellung 2 – Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse in kritischen Bereichen einer Konsumpolitik

Tragen Sie einschlägige Forschungsergebnisse insbesondere der vergangenen drei Jahre für die identifizierten nachhaltigkeitskritischen Konsumbereiche zu einem aktuellen Sachstandsbericht zusammen.

Fragestellung 3 – Empfehlungen

Wie kann die geplante Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie im Jahr 2020 sowie eine mögliche Weiterentwicklung des Nationalen Programms für Nachhaltigen Konsum (NPNK) genutzt werden, um ein weiteres Fortkommen in den identifizierten Schlüsselbereichen zu sichern? Gehen Sie hierbei exemplarisch auf die gesamte Bandbreite der in der DNS und im NPNK verwendeten Steuerungselemente ein (z. B. Indikatoren, bisherige und geplante Maßnahmen, Leitprinzipien, Ressourcen). Welche Implikationen ergeben sich für die weitere Forschung?

Der Auftrag umfasst die Erstellung einer wissenschaftlichen Analyse im Umfang von ca. 30 – 40 Seiten mittels der Synthese einschlägiger aktueller Forschungsergebnisse und Literatur und ggf. weiterer Methoden.

Downloads

Kontakt

Bei Rückfragen zur Ausschreibung kontaktieren Sie uns gerne.

Manon de Zarobe: manon.dezarobe@iass-potsdam.de
0331 28822 318

Teilen auf
Tweet about this on Twitter
Share on Facebook
Share on Google+
Email this to someone